Direkt zum Hauptbereich

Body percussion Trends

Percussion allgemein wird immer beliebter. Rhythmusklassen an Musikschulen oder reinen Percussionschulen haben steigenden Zulauf. Schulen schaffen Cajons an, Lehrerinnen und Lehrer besuchen Kurse in Bechermusik. Da ist es kein Wunder, dass auch immer mehr Schulen, Orchester, Chöre, kleinere Ensembles und die entsprechenden Leiter - Lehrer und Dirigenten - Body percussion entdecken.

Die Musikverlage haben diesen Trend erkannt und bieten immer neue Unterrichtswerke und Stücke an. Und das Buch "Beatbox Complete" errang sogar einen der begehrten "Best Edition 2014" Preise auf der Frankfurter Musikmesse.

Bei Body percussion lassen sich folgende Trends ausmachen:

  • Reine Schulwerke, teilweise auch mit DVDs. Pro Seite ist eine Übung abgedruckt, die Rhythmen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden mit Body percussion Elementen umsetzen. Zielgruppe sind Schulklassen und Bläserklassen, die Schulwerke ergänzen den Instrumentalunterricht und lockern ihn auf.
    Bei der Notation gehen die Verlage unterschiedliche Wege: neben symbolischer Notation (statt Notenköpfen werden Abkürzungen der einzelnen Klänge verwendet) und Notation in festen Rastern werden auch rein graphische Notationen verwendet. Die Werke aus meinem Verlag sind unter den wenigen, die nur die Notenschrift angelehnt an die Schlagzeugnotation verwenden.
  • Schulwerke, die Body percussion mit weiteren Percussionsinstrumenten oder Trommeln kombinieren. Auch hier wird pro Seite eine Übung dargestellt. Die Klangfarben der Perkussionsinstrumente klingen sehr reizvoll. Auch diese Schulwerke werden teilweise mit DVD ausgeliefert, in denen die Übungen gezeigt werden.
  • Rhythmuskompendien, in denen die verschiedenen Rhythmen wie Cha-cha, Samba, Rock, Latin, Walzer, usw. mit Body percussion Elementen dargestellt sind. Ebenfalls möglich ist die Kombination mit Percussionsinstrumenten, Alltagsgegenständen oder Trommeln.
  • Stücke für Body percussion Ensembles bzw. Gruppen von Body Percussionisten. Mit ein oder mehreren Stimmen und allen Körperteilen werden Rhythmen zum Leben erweckt. Neben selbst und durchkomponierten Stücken, die vielfach sehr anspruchsvoll sind, gibt es einfachere Stücke, die sich an bekannte Rhythmen anlehnen. "Body percussion" und "Body percussion classic" sind beispielhafte Stücke dafür.
Nun haben Sie die Qual der Wahl. Welches Stück oder welches Buch ist für mich das Richtige? Aus meiner Erfahrung kann ich Ihnen folgende Tipps geben:
1. Fangen Sie lieber zu leicht als zu schwierig an. Body percussion erfordert sehr viel Selbstständigkeit. Sind die Rhythmen gleich zu Anfang zu schwer, sind alle eher frustriert als dass es Spaß macht.
2. Probieren Sie aus, was Ihrer Gruppe am besten liegen könnte. Wenn es bei den einen Body percussion Stücke sind, dann können es bei den anderen kurze &Uuuml;bungen sein, die zudem noch mit weiteren Instrumenten oder Utensilien abwechslungsreicher werden.
3. Definieren Sie sich ein Ziel: soll Body percussion nur auflockern oder langfristig den eigenen Rhythmus stärken, dann reichen kurze, regelmäßige Einheiten. Wollen Sie ein Body percussion Stück zur Aufführung bringen, dann müssen Sie intensiv proben. Erfolgreich werden Sie mit Body percussion immer sein!


In diesem Sinne: Let's groove! Viel Spaß mit Body percussion! 


Andreas Horwath

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die besten Body percussion Videos

Die schönsten, besten, originellsten, witzigsten, rhythmischsten, abgefahrendsten Body percussion Videos auf Youtube habe ich auf der Body percussion Pinnwand zusammengestellt. Youtube ist hier ein wahrer Fundus, denn der Ideenreichtum der Body percussionisten und Gruppen kennt keine Grenzen.

http://www.body-percussion.org/body-percussion/body%20percussion%20pinnwand.htm







Groove der Woche

Auch diese Woche gibt es einen neuen Groove.



Hier eine kurze Anleitung: das f' läuft als Stampfen oder Fuß klopfen in Vierteln durch. Die Rhythmik dagegen wird auf dem Bauch geklopft.

 Alternativen: Klopfen auf dem Oberschenkel oder Klatschen.

Viel Spaß
Andreas
Body percussion folk

Kurz vor Weihnachten habe ich ein Viertel davon veröffentlicht (Alle Vögel sind schon da). Nun habe ich die restlichen vier traditionellen Teile fertiggestellt. Dabei bin ich auf eine super Idee gekommen, wie ich finde: den ersten Body percussion Kanon.

Sehr gut geeignet ist der Kanon "Heut' kommt der Hans zu mir". Das ist der mit dem Zungenbrecher "Ob er aber über Oberammergau ...". Die Idee gefällt mir sogar so gut, dass ich mit einem neuen Stück "Body percussion canon" liebäugele.

Die beiden weiteren Teile "Horch was kommt von draußen rein" und "O du schöner Westerwald" sind leichte Rhythmen, die aber in der Mehrstimmigkeit schöne Effekte und Aufteilungen erlauben.

Andreas